Zum Inhalt springen

Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber (Bewerber Walk-In)

Die vorliegenden Hinweise gemäß Art. 13 ff. DSGVO zum Datenschutz dienen der Informationspflicht bei Erhebung von personenbezogenen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bei Lehmann Personalmanagement.

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen:

Lehmann Personalmanagement GmbH, Schwanthalerstraße 75a, 80336 München

E-Mail: InfoLmPmde, (im folgenden „LmPm“, „wir“, „uns“).

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:

Sollten Sie Fragen zu unserem Datenschutz oder zu dieser Datenschutzerklärung haben oder von Ihren Rechten Gebrauch machen wollen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten DatenschutzLmPmde oder schriftlich an Lehmann Personalmanagement GmbH, Schwanthalerstraße 75a, 80336 München (Kontaktdaten siehe auch im Impressum) mit dem Zusatz „Datenschutz“.

3. Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen, sowie die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung:

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses. Rechtsgrundlage ist § 26 BDSG. Um den Arbeitsvertrag durchführen zu können verarbeiten wir, sowie von uns beauftragte Dritte oder Auftragsverarbeiter die folgenden Daten von Ihnen, sofern Sie uns diese nicht bereits beim Bewerbungsverfahren oder im Laufe des Arbeitsverhältnisses mitgeteilt haben oder die Daten im Laufe des Arbeitsverhältnisses anfallen Das sind:

  • persönliche Angaben (Vorname, Name, Anschrift, Telefon, Geburtsort, E-Mail-Adresse, Mobilfunknummer)
  • Geburtsdatum, insb. zur Ermittlung des Renteneintrittsalters
  • Staatsangehörigkeit und ggf. Aufenthaltstitels zur Ermittlung der Arbeitserlaubnis
  • Angaben zur Fahrerlaubnis soweit für das Beschäftigungsverhältnis erforderlich
  • Qualifikationen nach der DGUV, soweit für das Beschäftigungsverhältnis erforderlich (beispielweise „Staplerschein“)
  • Steuerklasse,  Steuer-Identifikationsnummer
  • Daten aus Ihrem Sozialversicherungsausweis
  • Krankenkasse
  • Kontonummer zur Lohn/-Gehaltsüberweisung
  • Familienstand zum Abgleich der Steuerklasse
  • Im Bundeszentralregister eingetragene Vorstrafen, soweit diese für das Beschäftigungsverhältnis relevant sind
  • weitere Angaben im Lebenslauf, Arbeitszeugnisse, Zertifikate zur Beurteilung der Qualifikation
  • Passfoto
  • Bescheinigungen über Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Im Rahmen des bestehenden Arbeitsverhältnisses kann es auch zur Verarbeitung besonderer Kategorien von personenbezogenen Daten kommen. Die Verarbeitung solcher Daten erfolgt auf Grundlage Art. 9 Abs. 2 a) und b) DSGVO.

Fragen zu Schwerbehinderung erfolgen auf gesetzlicher Grundlage des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX), beispielsweise zur Arbeitsplatzgestaltung oder der Berechnung von Zusatzurlaub.

Gesundheitsdaten werden abgefragt soweit dies gesetzlich nach Infektionsschutzgesetz – IfSG erforderlich ist. Die Angaben weiterer Gesundheitsdaten erfolgen freiwillig.

Eine Reihe Ihrer Daten (z.B. E-Mail-Adresse) wird für die Verwaltung und Sicherheit des IT-Systems verarbeitet. Dies schließt erstellte und archivierte Textdokumente (z.B. Korrespondenz) mit ein. Dies umfasst auch im Rahmen der Internetnutzung erfasste Daten. Ohne diese Datenverarbeitung ist eine sicherer Betrieb des Systems und damit eine Beschäftigung in unserem Unternehmen nicht möglich.

4. Verpflichtung zur Bereitstellung der Daten 

Wenn Sie sich auf ein Stellenangebot bewerben, sind die unter Ziffer 3 genannten Daten von Ihnen bereitzustellen. Die Nichtbereitstellung hätte zu Folge, dass das Bewerbungsverfahren nicht durchgeführt werden kann.

5.  Automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling

Seitens LmPm werden keine Profilingmaßnahmen durchgeführt.

6. Datenübermittlung in ein Drittland 

Es erfolgt keine Datenübermittlung in Länder außerhalb der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums („Drittländer“).

7. Empfänger von Daten und Datenquellen

7.1. Kategorien von Empfängern von Daten 

Soweit gesetzlich zulässig, geben wir personenbezogene Daten an Externe:

  • Sozialversicherungsträger (einschließlich Betriebskrankenkassen)
  • Bundesagentur für Arbeit (Jobcenter München)
  • Finanzamt
  • Betriebliche Krankenkrassen
  • Betriebsärzte
  • Rechtsanwälte im Falle arbeitsrechtlicher Beratung
  • Gerichte
  • mit der Auszahlung befasste Banken
  • vom Arbeitnehmer angegebene Gewerkschaft, mit Einwilligung der betroffenen Person
  • Rentenkassen
  • Versicherungsanstalten im Rahmen einer bestehenden Gruppen- oder Einzelversicherung
  • Kundenbetriebe und interessierte Kundenbetriebe (Einsatz Ort des Mitarbeiters)

7. 2. Datenquellen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhalten haben.

Daneben verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir im Rahmen der Arbeitsvermittlung  (§ 35 ff. SGB III) von dem Jobcenter München / von der Bundesagentur für Arbeit erhalten

8. Speicherdauer und Kriterien für die Festlegung der Dauer

Personenbezogene Daten werden für die Dauer der Durchführung der Direktvermittlungsverträge, Arbeitnehmerüberlassungen, Vermittlungsverträge gespeichert.  Personenbezogene Daten werden gegebenenfalls auch für die Ausführung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse oder in der Ausübung der Amtsgewalt liegt, gespeichert. Daneben werden personenbezogene Daten  gegebenenfalls auch für die Dauer der Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen gespeichert.

Im Falle einer Einwilligung zur Teilnahme am Bewerberportal werden personenbezogene Daten für die Dauer der Einwilligung im gesetzlich zulässigen Rahmen gespeichert, soweit nicht vorher ein Widerruf eingeht. 

Personenbezogene Daten werden zur Bearbeitung im laufenden Bewerbungsverfahren ausschließlich für die ausgeschriebene Stelle verwendet. Dies gilt sowohl für die Ihrerseits direkt mitgeteilten personenbezogenen Daten als auch für solche Daten, die uns von Dritten (z.B. Stellenportale) mitgeteilt werden. 

Verarbeitet werden grundsätzlich nur die für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens und die Beurteilung einer Bewerberin/eines Bewerbers notwendigen personenbezogenen Daten. Dies betrifft neben dem Namen und der Anschrift regelmäßig auch Kontaktdaten sowie Informationen, die Sie uns in Ihrem Bewerbungsschreiben (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse etc.) mitteilen. Besondere Kategorien von Daten (z.B. Religionszugehörigkeit oder Gesundheitsdaten) verarbeiten wir nur, wenn Sie uns diese freiwillig mitgeteilt oder wir eine besondere gesetzliche Erlaubnis hier für haben. Eine Rechtsgrundlage für die vorstehenden Verarbeitungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b und Art. 88 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Soweit eine Datenverarbeitung für andere Zwecke erforderlich sein sollte, können wir diese auf Grundlage unserer überwiegenden berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO verarbeiten, soweit keine schutzwürdigen Interessen Ihrerseits überwiegen. In diesem Falle werden wir Sie hierüber informieren. Eine Übermittlung in ein Drittland oder internationale Organisationen findet nicht statt. 

Soweit das Bewerbungsverfahren nicht zu einer Einstellung führt, werden wir Ihre Daten bei uns nach Ablauf von sechs Monaten löschen und vernichten (Rechtsgrundlage Art. § 15 AGG). Andres gilt nur, soweit Sie uns Ihre ausdrückliche Einwilligung erteilt haben, Ihre Daten in unserem Bewerberpool für spätere Berücksichtigung zu speichern. Im Falle einer Einstellung werden wir die mitgeteilten Daten in unsere Personalakte aufnehmen. Rechtsgrundlage hierfür ist ebenfalls Art. 6 Abs. 1 lit. b) und Art. 88 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 BDSG. 

8.1. Initiativbewerbungen 

Bewerbungen, die Sie uns ohne Rücksicht auf eine konkret ausgeschriebene Stelle übersenden (Initiativbewerbung) können wir zur Prüfung für jede mögliche Stelle berücksichtigen. Soweit dies nicht der Fall ist, werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht und vernichtet. Soweit Ihre Bewerbung berücksichtigt wird, gelten die unter oben gegebenen Informationen. 

8.2. Einwilligung zur Aufnahme in den Bewerberpool 

Sie können jederzeit, auch bereits im Bewerbungsschreiben durch entsprechende Formulierung, ausdrücklich gemäß Art. 7 DSGVO einwilligen, dass wir Ihre personenbezogenen Daten auch nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens in unseren Bewerberpool aufnehmen und weiter bei uns speichern. In diesem Falle werden wir Ihre Daten bei der Prüfung der Eignung für eine andere Stelle verwenden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Absenden einer E-Mail an DatenschutzLmPmde widerrufen. In diesem Falle, spätestens jedoch nach 12 Monaten gerechnet vom Eingang Ihrer Erstbewerbung werden wir Ihre Daten löschen und vernichten. Soweit in dieser Zeit ein Bewerbungsverfahren und Berücksichtigung Ihrer Daten läuft, werden wir die Daten spätestens sechs Monate nach Abschluss des jeweiligen Verfahrens löschen (Rechtsgrundlage Art. § 15 AGG).

9. Informationen zu Ihren Betroffenenrechten

Für die Verarbeitung Ihrer Daten ist die Lehmann Personalmanagement GmbH, Schwanthalerstraße 75a, 80336 München, verantwortlich, soweit nicht anders ausgewiesen. Sie können jederzeit von uns Auskunft zu den über Sie gespeicherten Daten und deren Berichtigung im Fall von Fehlern verlangen. Weiter können Sie die Einschränkung der Verarbeitung, die Übertragbarkeit der uns durch Sie bereitgestellten Daten in einem maschinenlesbaren Format oder die Löschung Ihrer Daten – soweit sie nicht mehr benötigt werden – verlangen.

Außerdem haben Sie jederzeit das Recht, der Nutzung  Ihrer Daten, die auf öffentlichen oder berechtigten Interessen beruhen, zu widersprechen.

Soweit wir Ihre Daten auf der Grundlage einer von Ihnen abgegebenen Einwilligung verarbeiten, können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft diese Einwilligung widerrufen. Ab dem Eingang Ihres Widerrufs verarbeiten wir Ihre Daten nicht mehr für die im Rahmen der Einwilligung angegebenen Zwecke.  Ihren Widerruf oder einen Widerspruch richten Sie  bitte an:

Lehmann Personalmanagement GmbH, Schwanthalerstraße 75a, 80336 München

Telefon: 089-999 83 00 0, Fax: 089-999 83 00 99, E-Mail: InfoLmPmde 

11. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Zudem können Sie sich jederzeit mit einer Beschwerde an eine Aufsichtsbehörde wenden. Für uns ist grundsätzlich das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht, Postfach 606, 91511 Ansbach, zuständig. Alternativ können Sie auf die für Sie örtlich zuständige Aufsichtsbehörde zugehen.

***

Aus Gründen der Lesbarkeit ist bei vorgenannten Personenbezeichnungen die männliche Form gewählt; es beziehen sich die Angaben jedoch auf Angehörige aller Geschlechter.

Stand 16.10.2019